F*** off "Gewohnheitstier"! - tribute to Professor Spitzer

In Unternehmen und Organisationen bzw. Teams generell sind Routinen schlimmer als Regeln, denn Regeln kann man ändern. Professor Spitzer hat dieses Phänomen unserer Ansicht nach sehr treffend mit dem sogenannten "Gewohnheitstier" (s. Grafik) beschrieben.

Und wer kennt sie nicht? Denn diese fiesen kleinen Gewohnheitstiere funken immer dann dazwischen, wenn monatelang theoretisch geplante Veränderungen, tatsächlich in die Tat umgesetzt werden sollen. Statt konsequent zu verändern und neue Wege zu gehen, hält man lieber an "Altem", vermeintlich "Bewährtem" fest.

Warum tun wir das eigentlich immer wieder? Zunächst ist dabei wichtig zu erwähnen, dass Gewohnheiten per se nicht schlecht sind, sondern für Sicherheit, Orientierung und Stabilität sorgen. Das Problem besteht eher darin, dass wir das Gewohnheitstier jahrelang "hegen und pflegen" ohne es kritisch zu hinterfragen, während sich unsere Umwelt oder unser Team permanent verändert.

Ist Ihr Vorsatz für 2016 zwar "back to work, but NOT back to business as usual" , dann helfen wir Ihnen "to get rid of the shit, to make great shit"!