Wicked Problem Solving

Woran erkennt man ein sogenanntes „wicked problem“?

Unserer Erfahrung nach ist es durch eines oder mehrere der folgenden Attribute gekennzeichnet: 

  • Es ist verzwickt, d.h. es wirkt unverständlich und undurchsichtig
  • Es hat auf den ersten Blick keine eindeutige Ursache und ist nicht linear zu beantworten
  • Es erscheint widersprüchlich und hat eine Eigendynamik im System

Wo soll man ansetzen, um es zu lösen?

Unsere Herangehensweise und die Prozessgestaltung passt sich jeweils der Aufgabe an - nicht umgekehrt - denn für diese "wicked problems" gibt es keine vorgefertigten und simplifizierten Patentlösungen.Vielmehr braucht es einen unbefangenen Blick auf die Aufgabe.

Problemlösung und anschließende Strategieentwicklung müssen ein ergebnisoffner und kontinuierlicher Prozess sein - mit dem Anspruch, sich immer wieder neue Denk- und Handlungsräume zu erschließen und genau das zu entwicklen, was sinnvoll ist.

Entscheidend hierfür sind folgende Komponenten:

  1. Set-up und Teambuilding nach Prinzipien der situativen Intelligenz
  2. Problemdefinition nach systemischen Prinzipien
  3. Iterative und partizipative Lösungsentwicklung basierend auf Design Thinking Prinzipien
  4. Skalierung im Unternehmen nach systemisch-evolutionären Prinzipien

Nach diesem Prinzip geben wir unseren Kunden die praxisrelevanten Fähigkeiten, die sie in zügig in die Lage versetzen, ihre "wicked problems" souverän anzugehen und unternehmerische Potenziale dabei einfallsreich frei zu setzen statt weiterhin zu versuchen, das Außen zu in den Griff zu bekommen.